Wetter

Klicken Sie hier: >>>wetter

 

Teneriffa aus der Luft

Luftaufnahmen von Drohnen von der Insel: Klicken Sie hier>> oder

auf das Bild.

Zeitgeschichte

Franco auf Teneriffa

Die zweifelhafte Erinnerung im Wald von La Esperanza

Auch heute gibt es auf Teneriffa noch Menschen, die die schlimme Zeit der Franco-Diktatur miterlebt haben und die auch heute noch Angst davor haben, dass eine solche Zeit einmal wiederkommt.

Eine interessante Zusammenfassung der Geschichte: Klicken Sie hier>>

Spanisch-Kurse

 Erfahren Sie wo! Klicken Sie hier>>

Restaurant-Empfehlungen

Auf dieser Seite finden Sie unsere Restaurant-Empfehlungen und Kritiken. Klicken Sie hier>>

Historisches

Eine interessante Seite über Geschichte des Weinbaus auf Teneriffa, Die Pyramiden von Guimar, Malerei, Oldtimer u.v.m.

Klicken Sie hier>>

Land und Leute KARNEVAL

Kanarische Folklore, Bauermärkte, Fiestas und natürlich alles über den zweitbesten Karneval der Welt.

Klicken Sie hier>>

Jetzt vorbestellen: Das Trump- Enthüllungsbuch ab Oktober in deutscher Sprache.

 

Teneriffas Früchtekorb

Teneriffas Früchte sind nicht nur wohlschmeckend, sondern besitzen auch gesundheitsfördernde Eigenschaften.

Eine absolute Top-Seite. Klicken Sie hier>>

Aktuelle Flug-Infos

Urlaubs-Radio

Weltschenktag 8.Nov.

Fotokurs für Urlauber

Wichtige Tipps für die Reisefotografie. Checkliste, Grund-lagenwissen, Filter, beliebte Motive

u.v.m.

Lesen Sie hier>>

Fotoabzüge

360º-webcam Orotava

Notfall

Wann muss ich den Rettungsdienst rufen?

In diesen Fällen rufen Sie die 112:

Wenn jemand bewusstlos ist oder sogar nicht mehr atmet, müssen Sie sofort die 112 anrufen. Auch bei schwerer Atemnot, Warnzeichen für Herzinfarkt oder Lungenembolie (plötzlicher Brustschmerz) sowie Anzeichen eines Schlaganfalls (neu aufgetretene Sprachstörungen, Sehstörungen oder Lähmungserscheinungen) sollte der Rettungsdienst verständigt werden. Das gleiche gilt bei Unfällen mit schweren Verletzungen wie Knochenbrüchen, nicht stoppbaren Blutungen oder heftigen Schmerzen. Bei Unsicherheit gilt: Lieber einmal mehr die 112 wählen!

Teneriffa

Foto: Andreas Kujawski
Foto: Andreas Kujawski

Wanderparadies Teneriffa

weitere Infos klicken Sie hier>>

Nützliche Adressen

Alle Fremdenverkehrsbüros der Insel, Kommunikation, internationale Ferngespräche nützliche Adressen: klicken Sie hier>>

Ferienwohnungen

Für Teneriffa-Wohnungen und Ferienhäuser klicken Sie einfach auf unser Partnerprogramm:

 www.ferienhaeuser-auf-teneriffa.de

 

mehr>>

Golfplätze auf Teneriffa

Alle Golfplätze der Insel

mehr>>

Konsulate Botschaften

 

DEUTSCHLAND

Büro des Honorarkonsuls der Bundesrepublik Deutschland auf Teneriffa

Urb. Jardines La Quintana

Calle Guillermo Rahn, 4

Locales 5-6

38400 Puerto de la Cruz

Tel. 922 24 88 20

email: puerto-de-la-cruz@hk-diplo.de

Öffnungszeiten:

Montag - Donnerstag 10:00 Uhr - 13:00 Uhr

Feiertags geschlossen

Deutsches Berufskonsulat

in Las Palmas

C/Albareda, 3-2º

35008 Las Palmas de Gran Canaria

Tel. 928 491 880 -

Fax: 928 262 731

Email:

vw-pfb@lasp.auswaertiges-amt.de

Web: www.las-palmas.diplo.de

 

Letzte Aktualisierung

Mittwoch, den 21. November 2018

Jetzt klicken und gewinnen!

Loro Parque begrüßt American Humane Board of Directors

Loro Parque begrüßt American Humane Board of Directors

 

Die Delegation unter der Leitung von Dr. Robin Ganzert, Präsident und CEO der Association, ist direkt aus den USA auf die Inseln gekommen, um die Einrichtungen des besten Zoos der Welt zu besuchen.

                                                                                                                                                   

Puerto de la Cruz, 11. Oktober 2017. 

Loro Parque hat heute Morgen, Donnerstag, den 11. Oktober, den Vorstand und einige Mitarbeiter von American Humane empfangen, die direkt aus den USA auf die Inseln gekommen sind, um die Einrichtungen des als der beste Zoo der Welt anerkannten Zoos zu kennen, so TripAdvisor.

Die Delegation unter der Leitung ihres CEO und Präsidenten Dr. Robin Ganzert hat die verschiedenen Ausstellungen besucht und konnte die vom Park angebotenen Präsentationen von Schwertwalen und Delfinen genießen und sich in einem entspannten Gespräch mit seinem Direktor Dr. Javier Almunia aus erster Hand über die Arbeit der Loro Parque Fundación in Naturschutzfragen informieren.

Dr. Ganzert wurde von der berühmten Schauspielerin und Produzentin Barbara Niven sowie Frau Candy Spelling, Autorin und Witwe des berühmten Hollywood-Produzenten Aaron Spelling, begleitet. Ihre Ehe brachte zwei Kinder zur Welt, den Schauspieler Randy Gene Spelling und Victoria Davey (Tori) Spelling, die dafür bekannt sind, in mehreren Aaron Spelling-Produktionen aufzutreten, wobei das bemerkenswerteste 'Beverly Hills 90210' ist.

Mit dabei waren John Payne, Präsident des Board of Directors - mit mehr als 33 Jahren Erfahrung in der Tierpflegebranche und Gründer der Compassion-First Pet Hospitals, einer Familie von renommierten Tierkliniken - und Dawn Assenzio, Sekretärin des Board und Organisatorin der berühmten K-9 Battle Buddies, eine Veranstaltung, die den Mut und den Mut von Militärhunden und ihren Betreuern würdigt.

Im Jahr 2017 bescheinigte die renommierte Einrichtung allen Tieren im Loro Parque, dem ersten Zoo Europas, der diesen Standard erreichte, einen positiven Wohlfahrtsstatus. Unter den vielen betrachteten Aspekten zeichneten sich der ausgezeichnete Gesundheits- und Wohnzustand, die positiven sozialen Interaktionen innerhalb von Tiergruppen sowie zwischen Tieren und Pflegepersonal, sichere Umgebungen mit angemessenen Licht- und Geräuschpegeln, gute Luftqualität und Thermoregulierung sowie der Nachweis der Bereitschaft und die Protokolle zur Vermeidung und Bewältigung medizinischer Notfälle aus. 

American Humane, eine Vereinigung mit mehr als 140 Jahren Erfahrung, konzentriert sich auf das Wohlergehen der Tiere durch die Bewertung verschiedener Parameter des Lebens der Tiere, die Zoos, Aquarien und Zentren von

Naturschutz auf der ganzen Welt. Er ist auch für den berühmten Satz "Kein Tier wurde bei den Dreharbeiten dieses Films verletzt" verantwortlich, der in Hollywood-Spielfilmen dank seines Programms "Humane Hollywood" vorkommt, das das Wohlergehen aller Tiere in den Produktionen gewährleistet.

Puerto de la Cruz

Foto: Loro Parque
Foto: Loro Parque

23. September 2018

 

Morgan, der taube Schwertwal, der 2010 in Holland gerettet wurde, bringt ihr erstes Kalb zur Welt.

 

Der schwerhörige Morgan-Killerwal, der im Juni 2010 mit schwerer Unterernährung aus dem Wattenmeer in den Niederlanden gerettet wurde, hat im Loro Parque Zoo, der seit November 2011 seine Heimat hat, seine ersten Nachkommen zur Welt gebracht.

Das Baby, dessen Geschlecht noch nicht bekannt ist, ist in bester Gesundheit und Morgan kümmert sich ohne Schwierigkeiten um es in den Einrichtungen von "Orca Ocean", berichtete Loro Parque in einer Erklärung.

Der Zoo hat erklärt, dass es Zweifel an der Häufigkeit des Hörverlustes des Orca bei der Geburt gab, aber dies geschah "mit aller Normalität und den ersten Stunden, die sich wie geplant entwickelt haben".

Morgans Anwesenheit im Papageienpark hat zu Kontroversen geführt, weil Umweltgruppen wie Free Morgan und Proyecto Simio ihre Rückkehr ins Meer forderten, obwohl der LoroParque behauptet, dass er in der Natur nicht überleben könnte.

 

Nach Angaben des Zoos fand die Geburt an diesem Samstag statt und die Zucht, die erste des Orca, die sich in bester Gesundheit befindet.

 

Ebenso hat der Park hervorgehoben, dass Morgan sich von Anfang an als "vorbildliche" Mutter erwiesen hat, die sich um ihr neues Baby kümmert, das neben ihr in den Einrichtungen von "Orca Ocean" schwimmt.

Der Morgan-Killerwal wurde seinerseits 2010 gerettet und von Experten aus dem Delphinarium Harderwijk begleitet, um dem verlorenen Tier zu helfen, das so stark unterernährt war, dass nur noch Haut und Knochen übrig blieben.

 

Zu diesem Zeitpunkt wog Morgan 430 kg und die Mitarbeiter des Delfinariums waren sich nicht sicher, ob das Tier auch in der ersten Nacht nach seiner Rettung überleben würde.

 

Sie hofften jedoch, dass der junge Schwertwal dank der Sorgfalt, Zuneigung und Aufmerksamkeit der Betreuer sowie einer angemessenen Ernährung gedeihen würde.

 

Da das Harderwijk-Aquarium jedoch nicht auf die Erhaltung der Schwertwale vorbereitet war, initiierten die niederländischen Behörden eine Kommission, die über die Zukunft des Morgan-Killerwals entscheiden sollte.

Eine Gruppe internationaler und unabhängiger Experten kam dann zu dem Schluss, dass es nur zwei Alternativen gibt: Euthanasie oder die Erhaltung in den Einrichtungen eines Aquariums, das die notwendigen Bedingungen für diese Tierart erfüllt.

Es war in diesem Moment, als sie sich mit dem Loro Parque in Verbindung setzten, um zu sehen, ob sie das Tier aufnehmen würden, was der Park akzeptierte, und so die andere Alternative, die es für dieses Tier gab, die Sterbehilfe, vermeideten, da Morgan an einem schweren Hörverlust leidet und nach Expertenmeinung nicht in der Lage sein würde, allein in der Natur zu überleben.

 

LoroParque erklärt, warum es völlig unmöglich ist, die Orcas ins Meer zu entlassen

 

Er argumentiert, dass es bei wilden Walen aufgrund von Bakterien, Pilzen und Parasiten, die mit Medikamenten behandelt werden, zu schweren Epidemien kommen kann.

 

Experten von Loro Parque erklärten heute, dass es "völlig unmöglich" sei, die in diesem Zentrum lebenden Killerwale ins Meer zu entlassen und in ein Schutzgebiet zu verlegen, und sie versicherten, dass dies ihr Wohlbefinden nicht verbessern würde, "ganz im Gegenteil".

 

In einem Brief als Antwort auf die Kritik an der Existenz von Killerwalen in diesem Zoo stellt Loro Parque klar, dass es sich um hybride Tiere handelt (eine Mischung aus atlantischen und pazifischen Killerwalen) und keine Regierung in irgendeinem Land erlauben würde, dass sie wegen der Gefahr einer genetischen Kontamination von Wildpopulationen dieser Art freigelassen werden.

 

Er fügt hinzu, dass sie als Tiere der zweiten, dritten und vierten Generation nicht gelernt haben, ihre Beute zu jagen, und weist darauf hin, dass die einzige bekannte Erfahrung, einen in freier Wildbahn geborenen und 20 Jahre im Zoo gehaltenen Orca (Keiko, der Protagonist des Films "Free Willy"), gezeigt hat, dass es nicht möglich war, ihre eigene Nahrung zu jagen.

 

Die Gesundheitsbehörden würden auch eine Freisetzung ins Meer nicht zulassen, da sie die Freisetzung von Bakterien, Pilzen und Parasiten, die mit Medikamenten behandelt wurden und bei wilden Delphinen und Walen schwere Epidemien auslösen könnten, erlaubt, fügt Loro Parques Brief hinzu.

 

Nach Ansicht des Zoos ist der beste Beweis für die Unfähigkeit, Orcas, die in Zoos untergebracht sind, dem Leben auf See wieder anzupassen, die Freilassung von Keiko, der nach mehr als drei Jahren Arbeit und 20 Millionen Dollar das einzige Ergebnis war, dass er "ein wunderbares Tier geopfert hat, das nicht mehr alleine jagen konnte", fügt er hinzu.

 

Er stellt fest, dass Loro Parque seit fast 46 Jahren ein Zuhause für viele hilfsbedürftige Tiere ist, und im Falle der Killerwale kamen sie 2006 in den Zentren Skyla, Kohana, Tekoa und Keto an, zu denen 2010 Adam (in der Mitte geboren) und 2011 Morgan, der taube Killerwal, der fast tot am Ufer des Wattenmeeres erschien.

 

"Heute sind die sechs Killerwale im Loro Parque in perfektem Zustand, ihre Gesundheit wird täglich von einem Team von Tierärzten überwacht und ihre Bedürfnisse werden von einer Gruppe von erfahrenen Betreuern betreut", fügt er hinzu.

 

Loro Parque kritisiert Aktivistengruppen wie PETA (People for the Ethical Treatment of Animals), die Born Free Foundation und die Free Morgan Foundation dafür, dass sie Druck auf verschiedene Verwaltungen ausüben, sie freizulassen oder in Meeresschutzgebiete zu verlegen, und bedauert, dass dieser "Druck" auch an Reiseveranstalter und Tourismusunternehmen weitergegeben wird.

 

Der Zoo von Teneriffa sagt, dass nur Anti-Zoo-Organisationen sagen, dass Killerwale in diesen Zentren nicht glücklich sind, weil es keinen unabhängigen Universitätsforscher mit akademischem Wissen und anerkannter Erfahrung im Tierschutz gibt, der diese Behauptungen bestätigt.

 

Er weist darauf hin, dass die Manifestationen dieser Gruppen nicht auf Hormonmessungen, rigorosen Verhaltensforschungen oder sorgfältigen wissenschaftlichen Studien zur Beurteilung der Persönlichkeit oder Aktivität von Tieren beruhen, sondern "Vorurteile und Spekulationen, die nie bewiesen wurden".

 

Das Teneriffa-Zentrum gibt an, dass es unabhängige Studien von Tierschutzexperten der Autonomen Universität Barcelona, der Universität Las Palmas de Gran Canaria oder des Max-Planck-Instituts hat, die zu dem Schluss kommen, dass der Tierschutz sehr hoch ist.

 

Für Loro Parque ist es "sehr naiv" zu denken, dass Orcas, die seit Generationen in Zoos leben, automatisch längere Strecken in Schutzgebieten schwimmen, weil sie sich an einem größeren Ort befinden.

 

Er fügt hinzu, dass die Möglichkeit der zufälligen oder absichtlichen Flucht von Tieren aus einem Schutzgebiet sehr hoch ist, ebenso wie die Ausbreitung von Krankheiten durch Wasser, das mit dem unbehandelten Meer ausgetauscht wird.

 

In Schutzgebieten würde der Nahrungsbedarf von Killerwalen dem eines Zoos entsprechen, d.h. es müssten ihnen 8 bis 9 Mahlzeiten angeboten werden, die mehr als 300 Kilo qualitativ hochwertigen Fisch pro Tag ausmachen würden.

 

"In Anbetracht der Schwierigkeiten, die Hunde- und Katzenunterkünfte haben, die Kosten zu senken, ist es möglich, dass diese Ausgaben in einigen Jahren von den Steuern aller Bürger bezahlt werden müssen", so Loro Parque.

 

Loro Parque begrüßt Adela und Malela, zwei Zwergflusspferde

Foto: diariodeavisos
Foto: diariodeavisos

Loro Parque begrüßt Adela und Malela, zwei Zwergflusspferde aus Deutschland und Tschechien.

 

Adela und Malela werden in einem Raum leben, der die sumpfigen Gebiete, in denen diese Art in der Natur lebt, mit Wasser als Hauptelement nachbilden wird.

Der Loro Parque Zoo auf Teneriffa empfängt an diesem Samstag Adela und Malela, zwei weibliche Pygmäen-Hippopotamus aus Deutschland und der Tschechischen Republik, in einer speziell für sie eingerichteten Einrichtung.

Auf diese Weise werden sie im Park als Vertreter ihrer Mitgeschöpfe in der Natur auftreten, die vor allem durch die Zerstörung ihres Lebensraumes ernsthafte Probleme haben und laut der Internationalen Naturschutzunion (IUCN) vom Aussterben bedroht sind.

So werden Adela und Malela in einem Raum leben, der die sumpfigen Gebiete, in denen diese Art in der Natur lebt, mit Wasser als Hauptelement nachbilden wird.

 

Der Zoo hat seinerseits in einer Pressemitteilung erklärt, dass der Kontakt mit der Luft, indem er nicht schwitzt, die Haut sehr schnell trocknet, so dass Wasser für die Senkung der Körpertemperatur und die Hydratisierung unerlässlich ist.

 

VEGETARISCHE TIERE

Zwergflusspferde sind Vegetarier, die hauptsächlich Blätter, Farne, Kräuter, Wurzeln, gefallene Früchte und Sträucher sowie halb-aquatische Pflanzen verzehren, die sie von Zeit zu Zeit essen. Im Gegensatz zu den meisten Tieren verwendet diese Art die Lippen anstelle der Zähne, um Nahrung zu verschlingen.

 

Eine Besonderheit dieser Art vom afrikanischen Kontinent ist, dass sie im Gegensatz zu gewöhnlichen Flusspferden ihre Jungen nicht im Wasser haben, sondern an Land gebären und die Jungen sofort nach der Geburt schwimmen können.

Loro Parque plant, biologisch abbaubare und kompostierbare Flaschen in seinen Anlagen einzuführen

Foto: Loro Parque
Foto: Loro Parque

Dies ist eine weitere Maßnahme im Rahmen der Strategie, die der Park für die Verwendung von biologisch abbaubaren und kompostierbaren Materialien fördert und die in Kürze auf den Markt kommt.                                                                                              Loro Parque setzt die Umsetzung seiner Strategie fort, Einweg-Kunststoffe aus seinen Anlagen zu eliminieren, und hat bereits zahlreiche Produkte durch Alternativen aus biologisch abbaubaren und kompostierbaren Materialien ersetzt, die umweltfreundlich sind.

 

Unter anderem hat der Park angekündigt, Kunststoff-Wasserflaschen für den Einmalgebrauch durch biologisch abbaubare und kompostierbare zu ersetzen, wodurch er zu einem der Pionierzoos Europas wird, wenn es darum geht, eine Entscheidung dieser Größenordnung zu treffen und die Produktion von Kunststoff-Einwegflaschen als Abfall einzustellen. Es wird nur wenige Wochen dauern, bis die neuen Flaschen allen Besuchern zur Verfügung stehen. 

Darüber hinaus wurden beispielsweise in den Restaurants des Parks mehrere nachhaltige Optionen eingeführt, um den Einsatz von Kunststoffen wie Löffel, Rohrstock oder Eiscreme schrittweise zu reduzieren, und die Suche nach weiteren Alternativen wird fortgesetzt. Außerdem wurden die Regenmäntel, die den Kunden in "Orca Ocean" zur Verfügung stehen, durch Ponchos aus Bio-Rohstoffen aus Mais ersetzt. Auch für das Personal wurden Änderungen vorgenommen, wie z.B. die Installation von Wasserspendern mit Mehrwegfässern und wiederverwendbaren Aluminiumflaschen oder Stoffsäcken als Ersatz für bisher verwendete Plastiktüten.

 

Die Loro Parque Fundación hat auch verschiedene Artikel aus vollständig recyceltem Kunststoff (R-PET) zum Verkauf angeboten, und ihre Verteilung wird dazu beitragen, die Besucher des Parks für die Auswirkungen der Verwendung dieses Materials zu sensibilisieren. Kissen, Pantoffeln, Taschen und Rucksäcke sind einige der Produkte, bei deren Herstellung kein Wasser verwendet wurde und kein CO2 in die Atmosphäre abgegeben wurde. 

Loro Parque ist sich bewusst, wie wichtig es ist, den Einsatz von Kunststoff aufgrund der degradierenden Auswirkungen auf die Natur zu minimieren: Jedes Jahr sammeln sich in den Ozeanen schätzungsweise 8 bis 13 Millionen Tonnen Kunststoff an - das entspricht mindestens dem 800-fachen Gewicht des Eiffelturms oder dem 34fachen der Oberfläche von Manhattan - und es wird geschätzt, dass im Jahr 2050 mehr Kunststoff als Fisch in ihnen enthalten sein wird.

 

Um ihre Rolle als Zentrum für den Naturschutz zu stärken, hat sie beschlossen, Maßnahmen zu ergreifen, sowohl um die in ihren Einrichtungen verwendeten Kunststoffmengen zu reduzieren - mindestens 80% des Einweg-Kunststoffs zu entfernen - als auch um die Besucher für dieses Problem zu sensibilisieren.

 

Der Park, der auch durch die Loro Parque Fundación vertreten wird, drückt damit seine Besorgnis über die Zukunft der Menschheit aus: Im Jahr 2050 werden 85 % der Bevölkerung in Städten leben, und die Lebenserwartung wird 90 Jahre erreichen. Der Zoo fragt sich mit diesen Daten auf dem Tisch, wie der Planet mit all diesen Schwierigkeiten umgehen kann, wenn der Mensch nicht bereits zu seinen Gunsten handelt. 

 

LoroParque veranstaltet den 9. Internationalen Papageien-Kongress

Foto: Hans Peter Albert
Foto: Hans Peter Albert

LoroParque veranstaltet den

9. Internationalen Papageien-Kongress

 

Es werden über 800 Teilnehmer aus mehr als 40 Ländern erwartet, darunter Indien, Australien, Südafrika, Argentinien, Kolumbien und die USA.

Vom 24. Bis 27. September findet in Puerto de la Cruz der durch die Stiftung LoroParque veranstaltete internationale Papageien-Kongress, der 1986 ins Leben gerufen wurde, statt.

Diese Fachtagung im Vierjahresthythmus vereint Wissenschaftler, Züchter, Tierärzte und Papageienliebhaber um bei diesem Event ihr Wissen zu vertiefen und neue Kontakte zu knüpfen.

Dieser Papageien-Kongress zieht ein naturverbundenes Publikum an und zählt zu den Veranstaltungen, die sich positiv auf die Insel auswirken. Mancher verbindet die Teilnahme mit einem Urlaubsaufenthalt und um die Sehenswürdigkeiten Teneriffas kennen zu lernen.

Dazu dient das Unterhaltungsprogramm “Wining & Dining”, das parallel zu den Vorträgen und Seminaren angeboten wird.

Loro Parque eröffnet die neue Ausstellung der Pygmäen-Nilpferde.

Loro Parque eröffnet die neue Ausstellung der Pygmäen-Nilpferde.

 

 Loro Parque hat am Dienstag, den 25. September, die neuen Anlagen der Pygmäen-Hippos eingeweiht, in Anwesenheit des Präsidenten von Loro Parque, Wolfgang Kiessling, des Tourismusministers des Cabildo de Tenerife, Alberto Bernabé, und des Bürgermeisters von Puerto de la Cruz, Lope Afonso, sowie anderer Behörden. 

Die neuen Bewohner des Parks, zwei Nilpferd-Weibchen,  die direkt aus Deutschland und der Tschechischen Republik kommen, leben bereits in einer speziell für sie eingerichteten, naturalisierten Einrichtung zusammen. Fast tausend Menschen, darunter politische und zivile Behörden und Vertreter der Wirtschaft, sowie Teilnehmer des von der Loro Parque Fundación organisierten IX. Papageienkongresses, der gleichzeitig stattfand und auf der Insel mehr als 800 Teilnehmer aus mehr als 40 verschiedenen Nationalitäten empfangen hat, konnten über diese neue Ausstellung nachdenken, in der Adela und Malela als Vertreter ihrer Mitmenschen fungieren, die mit ernsten Problemen konfrontiert sind, insbesondere mit der Zerstörung ihres Lebensraums. 

 Loro Parque hat einen beispiellos naturnahen Raum für die Newcomer entworfen, deren neues Zuhause sich perfekt an die Bedürfnisse ihrer Spezies anpasst. 

Die Anlage verfügt über eine Fußbodenheizung und ein komplettes Wasserfiltrationssystem, ein wesentliches Element für diese Tiere, die ihre Körper hydratisiert und auf einer angemessenen Temperatur halten müssen. So bildet die Ausstellung ein sumpfiges, feuchtes und belaubtes Gebiet nach, ähnlich den dichten afrikanischen Tieflandwäldern, aus denen diese Art stammt und die meist immer in der Nähe eines Flussufers liegen. Dank eines großen Fensters, das diese charismatischen Flusspferde in ihrer ganzen Pracht zeigt, können die Besucher des Parks ihre täglichen Aktivitäten nun genau beobachten. Obwohl diese Art durch ihre Schüchternheit und ihre nächtlichen Gewohnheiten gekennzeichnet ist, ermöglicht uns das Design der Anlage, sie besser zu kennen und uns der Notwendigkeit bewusst zu werden, sie zu schützen.