Wetter

Klicken Sie hier: >>>wetter

 

Zeitgeschichte

Franco auf Teneriffa

Die zweifelhafte Erinnerung im Wald von La Esperanza

Auch heute gibt es auf Teneriffa noch Menschen, die die schlimme Zeit der Franco-Diktatur miterlebt haben und die auch heute noch Angst davor haben, dass eine solche Zeit einmal wiederkommt.

Eine interessante Zusammenfassung der Geschichte: Klicken Sie hier>>

Spanisch-Kurse

Teneriffa bietet Ihnen auch die Möglichkeit, Spanisch zu lernen oder Ihr bereits vorhandenes Können bei einem Aufenthalt auf der Insel zu verbessern. Erfahren Sie wo! Klicken Sie hier>>

FU International Academy Tenerife Ausbildungsunternehmen im Norden und Süden von Teneriffa

FU International Academy TenerifeC.C. Cúpula. Loc. 69 38400 Puerto De La CruzTel.: 0034 922 38 93 03

Internet-Apotheke

Restaurant-Empfehlungen

Auf dieser Seite finden Sie unsere Restaurant-Empfehlungen und Kritiken. Klicken Sie hier>>

Historisches

Eine interessante Seite über Geschichte des Weinbaus auf Teneriffa, Die Pyramiden von Guimar, Malerei, Oldtimer u.v.m.

Klicken Sie hier>>

Land und Leute KARNEVAL

Kanarische Folklore, Bauermärkte, Fiestas und natürlich alles über den zweitbesten Karneval der Welt.

Klicken Sie hier>>

Jetzt vorbestellen: Das Trump- Enthüllungsbuch ab Oktober in deutscher Sprache.

 

Teneriffas Früchtekorb

Teneriffas Früchte sind nicht nur wohlschmeckend, sondern besitzen auch gesundheitsfördernde Eigenschaften.

Eine absolute Top-Seite. Klicken Sie hier>>

Pauschal-Reisen

Urlaubs-Radio

Fotokurs für Urlauber

Wichtige Tipps für die Reisefotografie. Checkliste, Grund-lagenwissen, Filter, beliebte Motive

u.v.m.

Lesen Sie hier>>

Fotoabzüge

360º-webcam Orotava

Notfall

Wann muss ich den Rettungsdienst rufen?

In diesen Fällen rufen Sie die 112:

Wenn jemand bewusstlos ist oder sogar nicht mehr atmet, müssen Sie sofort die 112 anrufen. Auch bei schwerer Atemnot, Warnzeichen für Herzinfarkt oder Lungenembolie (plötzlicher Brustschmerz) sowie Anzeichen eines Schlaganfalls (neu aufgetretene Sprachstörungen, Sehstörungen oder Lähmungserscheinungen) sollte der Rettungsdienst verständigt werden. Das gleiche gilt bei Unfällen mit schweren Verletzungen wie Knochenbrüchen, nicht stoppbaren Blutungen oder heftigen Schmerzen. Bei Unsicherheit gilt: Lieber einmal mehr die 112 wählen!

Teneriffa

Foto: Andreas Kujawski
Foto: Andreas Kujawski

Wanderparadies Teneriffa

weitere Infos klicken Sie hier>>

Nützliche Adressen

Alle Fremdenverkehrsbüros der Insel, Kommunikation, internationale Ferngespräche nützliche Adressen: klicken Sie hier>>

Ferienwohnungen

Für Teneriffa-Wohnungen und Ferienhäuser klicken Sie einfach auf unser Partnerprogramm:

 www.ferienhaeuser-auf-teneriffa.de

 

mehr>>

Golfplätze auf Teneriffa

Alle Golfplätze der Insel

mehr>>

Konsulate Botschaften

 

DEUTSCHLAND

Büro des Honorarkonsuls der Bundesrepublik Deutschland auf Teneriffa

Urb. Jardines La Quintana

Calle Guillermo Rahn, 4

Locales 5-6

38400 Puerto de la Cruz

Tel. 922 24 88 20

email: puerto-de-la-cruz@hk-diplo.de

Öffnungszeiten:

Montag - Donnerstag 10:00 Uhr - 13:00 Uhr

Feiertags geschlossen

Deutsches Berufskonsulat

in Las Palmas

C/Albareda, 3-2º

35008 Las Palmas de Gran Canaria

Tel. 928 491 880 -

Fax: 928 262 731

Email:

vw-pfb@lasp.auswaertiges-amt.de

Web: www.las-palmas.diplo.de

 

Letzte Aktualisierung

Samstag, den 22. September 2018

Jetzt klicken und gewinnen!

Archiv

Los Cristianos

Foto: hotelling.net
Foto: hotelling.net

 TV-Sternekoch Frank Rosin rettet Restaurantbesitzer auf Teneriffa vor dem Ruin

 

Wiederholungssendung auf Kabel 1 war am Sonntag, den 16. August

 

Frank Rosin - weltweit -

Andere Länder - andere Fritten

 

Martin und Veronika haben die halbe Welt bereist und sich schliesslich entschieden, auf Teneriffa eine neue Heimat aufzubauen. Das kleine, aber feine Restaurant "Primavera" in Los Cristianos sollte den gelernten Gastronomen die Existenz sichern. Doch das Glück war nict mit ihnen. Die finanziellen Rücklagen sind inzwischen aufgebraucht. Und nach einem schweren Unfall, der Martin fast das Leben kostete, bleibt viel im Restaurant liegen. - Dann kam Frank Rosin.

Mit Unterstützung von einem deutschen Hotelfachmann erreichten sie innerhalb von nur 2 Tagen vom Ayuntamiento die Umbaugenehmigung.Es wurde vieles geändert, nicht nur umbaumässig. Auch die Speisekarte wurde mit Rosins Kochkünsten neu gestaltet und das Testessen bei der Wiederer♠ffnung war ein voller Erfolg.So gibt es nun u.a. Buletten mit Kartoffelstampf, Dorade mit gegrillter Melone, Schmorkartoffeleintopf mit Hähnchenschenkel aus dem Ofen, Gambas a la Thai und einige Feinheiten mehr. Die Rezepte kann man bei www.kabeleins.de nachlesen.

Wir wünschen dem Gastronomen-Paar viel Erfolg.

Tom Jones auf Teneriffa im August 2015

Der legendäre walisische Sänger Tom Jones gibt eines von zwei Konzerten in Spanien auf Teneriffa.

Das Konzert fand am 28. August in der Recintro - Messezentrum in der Haupstadt Santa Cruz statt. 


Musik-Welt

Foto: dpa
Foto: dpa

 Joe Cocker ist tot.

 

Auch auf den Kanarischen Inseln unvergessen

 

Im Juli 2007 war er das absolute Highlight im Konzertkalender der Kanarischen Inseln.

Die britische Rock-Soul-und Blueslegende gab zwei Konzerte auf den Kanaren im "Pabellón Santiago Martín" von La Laguna und auf der Nachbarinsel Gran Canaria im Auditorio Alfredo Kraus in Las Palmas.

Nun ist er im Alter von 70 Jahren gestorben.

Yorkshire-Post berichtet, die Musiklegende sei dem Kampf gegen Lungenkrebs im US-Bundesstaat Colorado erlegen. Cocker, der in Colorado mit seiner Frau auf einer abgelegenen Ranch lebte, stammte aus Sheffield in der britischen Grafschaft South Yorkshire.

Am 2. Februar 2013 erhielt Joe Cocker in Berlin Die „Goldene Kamera“ fürs Lebenswerk.

 

Kanarische Inseln

Teneriffas Super-Mafioso ist tot, erschossen


Der 64-jährige Brite John Palmer wurde am 24. Juni tot im Garten seines Londoner Hauses aufgefunden.

nach der Obduktion des Leichnams kam man zu der Erkenntnis, dass Palmer erschossen worden ist.

John Palmer war auch als “Goldfinger” bekannt, nach dem er in den spektakulärsten Goldraub auf dem Britischen Flughafen Heathrow verwickelt war, was ihm bis heute niemand nachweisen konnte.  Ein Teil des gestohlenen Goldes soll 1985 mit einem präparierten Krankenwagen nach Spanien gebracht worden sein. Er war der Kopf einer Mafiabande, die jahrelang auf Teneriffa ihr Unwesen trieb.

Im Jahr 1983 hat er sich im Süden von Teneriffa niedergelassen. Durch sein Time-Share -Imperium, das er sich im Süden der Insel aufgebaut hatte und an über 20.000 ausländische Touristen Ferienanteile an Immobilien verkauft, die niemals existierten, hatte er sein Vermögen auf rund 600 Millionen Euro vermehrt. Für diese Betrügereien wurde er 2001 in Grossbritannien zu 8 Jahren Haft verurteilt. Wegen vorbildlicher Führung 2007 aus der Haft entlassen, wurde er erneut von den spanischen Behörden festgenommen, da er seine betrügerischen Geschäfte auch von der Haft aus weitergeführt hat. Sowohl Scotland Yard als auch die spanischen Ermittler waren John Palmer jahrelang auf den Fersen. Palmer besass damals 7 Apartmentkomplexe in Spanien, mehrere Restaurants, eine Yacht, eigenes Flugzeug und Hubschrauber. Natürlich leistete er sich einen oder mehrere Bodygards. Seine Investitionen im Süden Teneriffas und an der Costa del Sol wurden auf 360 Millionen Euro geschätzt. Er wurde für Schutzgelderpressung von Unternehmern auf Teneriffa, Gran Canaria und Malaga verantwortlich gemacht.

Kanarische Inseln

 Auch auf den Kanaren

 

Schweigeminute für die Terror-Opfer in Paris

 

Mehrere öffentliche Instanzen der Kanarischen Inseln zeigten sich betroffen nach den Terroranschlägen von Paris und bekundeten ihr Mitgefühl für die Opfer und deren Angehörigen.

“Ein wichtiger Bestandteil unserer Demokratie ist die Meinungsfreiheit,” so die Bürgermeisterin Sandra Rodriguez von Puerto de la Cruz, die zusammen mit dem Bürgermeister von Los Realejos und Mitarbeitern zu einer Schweigeminute zusammen kamen. Diese brutale und unmenschliche Art der Gewalt wird von allen aufs Schärfste verurteilt und zurückgewiesen.

Puerto de la Cruz

Los Sabandeños - Sommerkonzert im Lago Martianez

 

Freitag, den 18. Juli, 20:30 Uhr

Die bekannteste Folkloregruppe der Kanaren, die Los Sabandeños geben ein Sommerkonzert

Im Lago Martianez zu Ehren des unsterblichen Künstlers Cesar Manrique.

Dem grossen Erfolg des im vergangenen Jahr an gleicher Stelle stattgefundenen Auftritts ist die

Wiederholung am 18. Juli zu verdanken.

Puerto de la Cruz

Fassaden-Malerei

 

Schluss mit den grauen, hässlichen Hausfassaden.

Der angenehme Aspekt nach dem Strassenkunstfestival “MUECA” in Puerto de la Cruz, das am 11.

Mai zu Ende ging,- sind die bleibenden, bunten Hausfassaden. Hier verewigten sich 5 Künstler mit

ihren Wandmalereien, zu besichtigen u. A. In der Calle El Lomo, Calle Mequinez und Theobaldo

Power. Eine Initiative, die zur Verschönerung der Stadt beiträgt, im Gegensatz zu der Müllhalde am Mirador in La Paz.

 

Santa Cruz de Tenerife

Die Gorch Fock auf Teneriffa

Februar 2014

Die Redaktion von mundo-tenerife

besucht die Gorch Fock

Seit 1959 werden die Offiziersanwärter der Marine auf der Gorch Fock ausgebildet. Damit dies auch in Zukunft so bleiben kann, wird das Schiff ständig auf dem neuesten Stand der Technik gehalten. So sind heute digitale Radargeräte, elektronische Seekarten oder Satellitenkommunikation genau so selbstverständlich an Bord wie traditionelle Seemannschaft, das Schlafen in Hängematten und der Klang der Bootsmannsmaatenpfeife.

An Bord der Gorch Fock wird in zwei unterschiedlichen Lehrgängen ausgebildet. Im Vordergrund steht die Ausbildung der Offiziersanwärter, der sogenannten Kadetten. Einmal im Jahr bekommen aber auch zukünftige Unteroffiziere des seemännischen Dienstes die Gelegenheit, ihren Fachlehrgang an Bord und nicht, wie sonst üblich, an der Marinetechnikschule Parow zu absolvieren.

Den Kadetten sollen an Bord zum ersten Mal Seebeine wachsen. Sie sollen - im wahrsten Sine des

Wortes - erfahren, was Teamwork auf See bedeutet: “ an einem Strang ziehen” und “ in einem Boot

sitzen”. Das lässt sich mit dem Ausbildungsmittel Segelschulschiff hervorragend umsetzen, denn der

Hauptantrieb, die Takelage, wird mit reiner Muskelkraft bedient. Es existieren keine Winden oder hydraulische Einrichtungen, die die Bedienung der Takelage oder auch nur das Rudergehen vereinfachen würden. So benötigt man allein vier Rudergänger gleichzeitig, um das Schiff auf Kurs zu halten, oder 90 Kadetten um die schweren Beiboote wieder an Bord zu hieven.

Für Segelmanöver müssen je nach Wetterlage und Seeraum manchmal alle Kadetten gleichzeitig

eingesetzt werden. Selbst für das Einstellen der Segel zum Wind sind mindestens 30 Männer und Frauen Grundvoraussetzung.

Und für das selbstverständlich nicht maschinelle Kartoffelschälen für die maximal 230 Mann starke

Besatzung müssen schon zehn Kadetten tätig werden, wenn die Aktion nicht über Stunden dauern soll.

Repräsentation im Ausland

Wenn die Gorch Fock im Namen der Deutschen Marine, der Bundeswehr und somit der Bundesrepublik Deutschland Flagge zeigt, kommt sie in friedlicher Mission: Auftrag Völkerverständigung! Als Kriegsschiff unter Segeln und ohne Waffen ist die Gorch Fock dabei in allen Häfen ein Anziehungspunkt für die Bevölkerung, aber auch exklusive Plattform für Empfänge.

Neben umfangreicher Berichterstattung in der jeweiligen Lokalpresse und den Gesprächen bei offiziellen Empfängen sind es gerade die vielen kleinen Begegnungen von Besatzungsangehörigen und Einheimischen, die zur Völkerverständigung beitragen.

So werden die Marinesoldaten auch immer wieder als Botschafter in blau bezeichnet.

Wer mehr erfahren will, hier die email: piz@marine.de

Die Gorch Fock kann noch am Sonntag, den 9. Februar von 14:00 - 17:00 Uhr besichtigt werden.

Foto: Kenny G: www.taringa.net, Michael Bolton Foto: Andrew Macpherson
Foto: Kenny G: www.taringa.net, Michael Bolton Foto: Andrew Macpherson

Michael Bolton Konzert war ein grosser Erfolg


 

Der amerikanische Superstar Michael Bolton hat von seiner Faszination und Anziehungskraft nichts verloren. Er verzauberte das Publikum zusammen mit Kenny G und liess alle seine bekannten Songs noch einmal Revue passieren.

Für alle, die sein Konzert nicht besuchen konnten, hier noch einmal ein Video zum reinhören.